Clitoris Design

 
[ bild ] Clitoris Design by Christina Goestl First Public Appearance 1998

E




Surprise!
The clitoris extends far deeper into the female body, and you might have known only half of the facts. What we used to call clitoris is merely the visible tip of a vast and complicated internal system of highly responsive sexual tissue.

"The 'body' of the clitoris, which connects to the glans, is about as big as the first joint of your thumb. It has two arms up to 9 centimeter long that flare backwards into the body, lying just a few millimeter from the ends of the muscles that run up the inside of the thigh. Also extending from the body of the clitoris, and filling the space between its arms, are two bulbs, one on each side of the vaginal cavity."
Susan Williamson, Rachel Nowak in New Scientist

The body of the clitoris is hidden by fat and bone, it's situated right behind the pubic bone. It is very close to the urethra, surrounding it on three sides, while the fourth is embedded in the front wall of the vagina. The Bulbs have been known in anatomic textbooks, but not their connection with the clitoris. Consisting of erectile tissue, they lie behind the labia and encompass a large area of the anterior vaginal wall, extending the clitoris deep into the body.The cavernosal nerves travel alongside the walls of the uterus, vagina, bladder and urethra. Research on the nerve pathways is continuing, we are waiting for further information to come . . . and the impact this knowledge might have on women health care issues, female genital mutilation etc.

Unbelievable but true -- the full complexity of the clitoris disappeared from the anatomy books after 1948, and only feminists efforts made some attempts to prevent the knowledge to disappear completely (e.g. >A New View of a Woman's Body< by The Federation of Feminist Women's Health Centers, 1981).

As Miriam English points out in her article for Lesbiana Magazine, the clitoris has been labelled again since 1981 but only minimally. How could this happen? A lot of assumptions are made, but whatever is assumed about this mutilated presentation of the most astonishing part of the female body -- these are royally disappointing facts !

In 1998 Australian urology surgeon Dr Helen O'Connell brought the topic back to a wider attention. It emerged in the news, thanks to Miriam English, Susann Williamson, Glennda Chui and other reporters, and spread all over the internet. A tiny note in DIVA, London's Lesbian lifestyle mag, draw my attention to these gorgeous news. I was and still am totally intrigued.

I say: Spread the word !

Go tell your girlfriends, mothers, daughters, gynaecologists ! Be careful if you need medical help. Insist in getting clear information before anything is done in that area. It might take ages till the news hit the textbooks, the task is just the same as usual: if we fail to inform each other no one ever will. And for sure we don't appreciate coming generations of women who are being taught everything about tiny bones and single rips but are left entirely in the dark when it comes to our pleasure spots.
  D




Überraschung!
Die Klitoris erstreckt sich um vieles tiefer in das innere des weiblichen Körpers als bisher angenommen. Was wir als Klitoris bezeichnen, ist nur der sichtbare Teil eines ausgedehnten, komplex vernetzten internen Systems von sexuell hochaktiven Gewebe.

Die Klitoris besteht aus dem Klitoris-Kopf (Glans Clitoris) - der äussere, teilweise sichtbare Teil der Klitoris, dem Klitoris-Körper, den Klitoris-Armen und zwei umfangreichen Schwellkörpern – den Klitoris-Bulben.

Der Klitoris-Körper liegt - von Fett und Knochen verborgen - unter dem Schambein. Er ist die Fortsetzung des Klitoris-Kopfes ins Körperinnere und verläuft dicht entlang der Harnröhre. Der Klitoris-Körper umfasst die Harnröhre an drei Seiten - die vierte Seite der Harnröhre ist in die Vaginalwand eingebettet. Über die Größe des Klitoris-Körpers gibt es nur ungefähre Angaben, zb. Vergleiche mit dem ersten Glied des Daumen. Vermutlich verhält es sich wie bei anderen Körperteilen auch: Grösse und Form sind individuell verschieden.

Vom Klitoris-Körper verlaufen bis zu 9 cm lange Arme nach hinten in den Körper hinein, sie enden nur wenige Zentimeter vom Ende der inneren Oberschenkelmuskeln entfernt im Bereich des Perineums. Der Klitoris-Körper ist ausserdem mit den zwei Klitoris-Bulben verbunden: Zu beiden Seiten der Vagina liegend füllen sie den Raum zwischen den Vaginalwänden und den Klitoris-Armen aus. Sie befinden sich hinter den Charme-Lippen und bestehen aus erektilem Gewebe. Die Existenz der Bulben war in der Anatomie bekannt, nicht aber ihre enge Verbindung mit der Klitoris.

Soviel ist inzwischen bekannt, Forschungen über das klitorale Nervengeflecht sind im Gange und wir erwarten mit Spannung weitere Berichte, die unser Wissen über die weibliche Anatomie vervollständigen.

Unglaublich aber wahr - nach 1948 verschwand die Klitoris aus den Anatomiebüchern. Sie wurde nicht mehr gekennzeichnet und tauchte, wie Miriam English in ihrem Artikel für "Lesbiana Magazine" (Melbourne, Australien) schreibt, erst 1981 teilweise wieder auf. Einzige Ausnahme findet sich in der feministischen Literatur (zb. >A New View of a Woman's Body< by The Federation of Feminist Women's Health Centers, 1981).

Im Herbst 1998 entdeckte Dr. Helen O'Connell, australische Chirurgin und Urologin, die Unstimmigkeiten zwischen Literatur und dem, was sie tatsächlich zu sehen bekam. Sie weist auf die Verletzbarkeit der Klitoris bei medizinischen Eingriffen hin, die durch die Nähe der Klitoris zu Harnröhre und Vagina gegeben ist.

Die Nachricht verbreitete sich schnell in lesbischen Magazinen, medizinischen Fachzeitschriften und in der Onlinepresse. Ich wurde durch einen Artikel in "Diva - lesbian magazin UK“ auf die Neuigkeiten aufmerksam - und war fasziniert. Ziemlich traurig, dass ich erst mit 326 Jahren die wissenschaftliche Bestätigung für die ausgedehnte Komplexität der Klitoris bekomme, aber immerhin - jetzt wissen wir mehr als je zuvor und ich empfehle mit grosser Dringlichkeit:

Weitererzählen !

Erzählt es euren FreundInnen, Müttern, Töchtern und Medizinfrauen! Auf dass sich das Wissen verbreitet und kommende Generationen von Frauen Bescheid wissen über die Anatomie ihres Lustorganes !

Clitoris Design